previous arrow
next arrow
Slider

Referenten & Partner

Praxis des Kundalini YOGA und Partner im Center Görlitz

Winfried Fateh Paetzel

win passfoto

Viele Jahre bevor sich die Wege mit meinem ersten Kundalini Yoga Lehrer  kreuzten, war ich in einem Theaterkollektiv als Dramaturg und Regisseur tätig. Angetrieben von der Idee kollektiven Sinn für Gemeinschaft hervorzubringen stolperten wir (das Kollektiv) ständig über die Unfähigkeit die individuelle Ichbezogenheit abzulegen. Denn, wie Goethes „Faust“, hatten wir alle zwei Seelen in der Brust. Eine, die stets das (ästhetisch) Erhabene will und die andere, die den Rausch des Ego liebt. Zwei entgegengesetzte Ansprüche, die auf Dauer am eigenen Selbstverständnis und an der Gesundheit nagten.

Leider war Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan Anfang der 80ger noch nicht bis ins  Ruhrgebiet vorgedrungen. Mit Meditationen und Übungen zum Ego-Vernichter, hätte das Kollektiv eine echte Chance gehabt die groteske Realität der Widersprüche aufzulösen.

Nach der Wende war ich fünf Jahre als leitender Dramaturg in Ostthüringen, um eine Kunst- und Kulturwerkstatt aufzubauen. Wir waren ein  Ossis / Wessi-Team. Die Identität des Teams war das „Machen“  der unmittelbare Arbeitsprozess. Außerhalb der Arbeit fehlte die gemeinsam erlebte Sprache. „Spirituelle Brücken“ gab es nicht.
In dem Wort Yoga steckt das Wort „Joch“ –  was „anschirren, verbinden“ bedeutet. Vielleicht wird Yoga zukünftig helfen „Brücken“ zu bauen, wenn keine verbindlichen Werte und Normen zur Verfügung stehen, an denen man sich orientieren kann. 

Zurück im Westen hatten mich zwei Ereignisse erschüttert.  Ein Angina pectoris Anfall, der mich schmerzhaft mit meinem Herz und in der weiteren Folge mit  Kundalini Yoga in Verbindung brachte. So wie die Ereignisse des 11/09 2001.

Letzteres bewegte mich dazu die interkulturelle Boots-Plastik „Ponte Courage“ ein globales Zeichen für eine globale Gemeinschaft zu kreieren. Der Realisations-Prozess der „Sozialen Plastik“ forderte das universelle Grundprinzip der Polaritäten heraus, dass die Trägheit der Dinge in Bewegung kamen und zukünftig weiterhin in Bewegung bleiben.

Neben der Aufgabe die Soziale Plastik „Ponte Courage“ mittels interkultureller Workshops mit Kindern und Jugendlichen im Ruhrgebiet aktiv zu gestalten, machte ich eine Ausbildung zum Kundalini Yogalehrer.
Simulant Kaur, Gurumarker Singh und Karter Singh – Schüler von Yogi Bhajan führten mich in die Wissenschaft des Kundalini Yoga ein. Sie lehrten und unterstützten mich die heilende Kraft der Kundalini-Energie erkunden.

Seit über zehn Jahren bin ich zertifizierter Kundalini Yoga Lehrer (Level I & II) und teile meine Erfahrungen und Kenntnisse in Workshops, Kursen und Seminaren mit allen interessierten Menschen.

Praxis des ZEN Christian Jikishin von Wolkahof (Fensei)

IMG_0056

Als Zen-Priester und Lehrer (Fensei) der japanischen Soto-Schule in der White Plum Linie von Hakuju Taizan Maezumi Roshi bin ich seit 1989 Schüler von Genpo Merzel Roshi. Ich habe das Kanzeon Zen-Zentrum Düsseldorf gegründet und bis Ende 2007 zusammen mit meiner damaligen Ehefrau Marci Forand geleitet. Wir waren von 2008 an fünf Jahre mit unseren Kindern Carl und Toni im Kanzeon Zen Center (Tempel Hosshinji) in Salt Lake City, USA, gelebt. Unter der Leitung des Abtes Genpo Merzel Roshi waren wir als leitende Ordinierte für das Training der dort ansässigen Mönche, Nonnen und Laien verantwortlich.

Mein Interesse gilt lange schon der „Übersetzung“ der alten, teilweise klösterlichen Prinzipien des Zen in moderne Sprache, westliche Lebensweise und Klima.  Desweitere bin ich Familienvater und Börsenhändler in Düsseldorf – mit der Erfahrung meiner monastischen Ausbildung verbinde ich die zen-buddhistischen Prinzipien zu einer lebendigen und sinnvollen Praxis.

Praxis der CHÖD Meditation und TARA durch Minka Hauschild

minka

Ich lebe in Düsseldorf als Yogalehrerin u. freischaffende Künstlerin und bin seit 30 Jahren in Yoga u. Buddhismus aktiv, unterrichte seit 25 Jahren. Zahlreiche Fortbildungen im therapeutischen Bereich. Reiseleiterin für Buddhistische Pilgerreisen in Indien, Nepal (u.a. Kailash), Tibet. Seit 2009 bin ich von Lama Tsültrim Allione zum Lehren des „Den Dämonen Nahrung geben“ autorisiert und biete zu diesem Prozess u. der dahinterliegenden Philosophie Praxistage/ Workshops in: Düsseldorf, Frankfurt, Görlitz an.
http://www.minka-hauschild.de

Dörte Stanek 

Dörte Stanek hat Somatische Psychologie (Master, USA) an der buddhistisch geprägten Naropa University studiert und ist in eigener Praxis in Berlin tätig.  In ihrer Arbeit verbindet sie die Liebe zum Körper, zur bewussten Bewegung und zum Frausein.  Frauen auf dem Weg zurück in ihren Körper und somit auch in ihre Kraft, Verletzlichkeit, Selbstliebe und persönliche Freiheit zu begleiten, ist ihr eine Herzensangelegenheit. Zyklusachtsamkeit und die Arbeit mit dem Beckenraum sind zentrale Bereiche ihres Wirkens. Des Weiteren unterstützt sie Menschen mit  körperorientierter Traumatherapie in Einzel- und Gruppensettings, Somatischem Yoga und Angeboten in bewusster, freier Bewegung. Dörte ist Autorin und Verlegerin des Buchkalenders Zyklen achtsam leben.